Archiv des Autors: iris

Plakat-parablaupause

parablaupause am 7. April in der Galerie Vinogradov

Pressetext zur Ausstellung am 07.04.2016

„parablaupause“

Das Leben ist eine Reise, die Ausstellung eine Augenreise.
Menschen sind meistens unterwegs, irgendwohin – an den nächsten Strand, zu sich selbst, in die nächste Bar, zur Liebe ihres Lebens, zum großen Glück……für einige ist der Weg das Ziel.

parablaupause

 

Künstler begeben sich auf Reisen in ihre Welt und erschaffen Reisebilder ihrer Innenansichten.  Acht Künstler aus Dresden und Umgebung zeigen mittels Videos, Fotos, Gemälden, Skulpturen und Installationen was sie unterwegs wahrgenommen, gespürt, gesehen und erlebt haben.

[parablau] ist eine Ausstellungsreihe der Künstlervereinigung blaueFABRIK e.V. Dresden. Seit 2012 werden in den Räumen der Blauen Fabrik Künstler von nebenan und weiter her ausgestellt. Nachdem die Ausstellungsreihe im November 2015 erstmals außerhalb der Fabrikräume in einem Einkaufszentrum unter dem Titel „[parablau] – ist mal nebenan“ mit 12 Künstlern einen großen Freiraum mit Arbeiten verschiedener Genre gestaltete, geht sie nun auf Reisen – nach Berlin in die Galerie Vinogradov.

Zwischenbetrachtung zum Titel: „parablaupause“

Die seitlich bekränzte Unterfrechung eines blauen Vorhangs oder die auf fotoschönmischigem Wege hörgedellte Sophie unter einem paradoxen Sfumato.“ (BAL) Nebst Blau als Lieblingsfarbe deutscher Blaumänner dient der Kopfkinoanschaltende Titel der Weiterschaltung ins Blaue hinein. Geraten Sie beim Anblick der Kunstwerke in den gleichnamigen monochromen Zustand oder kommen Sie zur Parapause in die Galerie Vinogradov. Ein Ende der Parapause in Flora und Fauna ist nur beim Erreichen eines höheren Stadiums abzusehen, ausgelöst durch z.B. die Photoperiode. Sublimierung durch Belichtung. In diesem Sinne erleuchtet, zieren die blaugepausten Porträts der Künstler die Präsentationsquadratmeter.

Verbunden sind die ausstellenden Künstler durch Einzel – und Gemeinschaftsausstellungen bei parablau. In angeregten Pausengesprächen mit Ihnen das Blaue vom Himmel paraphrasieren, darauf freuen sich:

echofreak, BAL, Christopher Simpson, Conny Köckritz, Georg Knobloch, Peter R. Fischer, Tanja Rein und Iris Hilpert

Ausstellung „parablaupause“ vom 07.04.2016 bis 07.05.2016
Galerie Vinogradov
Chodowieckistraße 25
D-10405 Berlin

Vernissage am 07.04.2016 um 19 Uhr

 

parablau -ist mal Nebenan

Einige meiner Arbeiten sind ab kommenden Montag in der
November / Dezember Kunstausstellung der Ausstellungsreihe parablau unter dem Ausstellungstitel [parablau] ist mal Nebenan
im Einkaufszentrum am Albertplatz zu sehen

An der ästhetischen Vereinnahmung eines zeitweiligen Freiraums beteiligen sich Künstler
der Künstlervereinigung blaueFABRIK e.V. sowie der Ausstellungsreihe parablau:

Christopher Haley Simpson
Peter Fischer
Conny Köckritz
Michael Kral
Georg Knobloch
Iris Hilpert
Tanja Rein
Doreen Brückner
Johann Kral.

Vernissage Montag, 23.11. 2015 18 – 22 Uhr

Die Ausstellung läuft vom 23.11.2015 bis 06.12.2015

Besichtigungszeiten Mo bis Sa: 10 – 18 Uhr

parablau-albertplatz-dresden-iris-hilpert-2015

 

„Teile“ – Ausstellungseröffnung am 23. Obtober 2015 im Nix in Blaubeuren

Die Ausstellung „Köpfe, Körper & Kanonen“ geht nach Blaubeuren ins Nix. Der Ausstellungsuntertitel lautet: Teile…

Teile, die nicht immer passen….

…was aber ja NIX heißen muss 🙂 Ab Freitag dem 23.10.2015 sind meine Bilder in der Blauberener Kultlocation „Zum fröhlichen Nix“  zu sehen. Neben einigen großformatigen Arbeiten wie dem Bildwerk „Teile“ werde ich auch Zeichnungen präsentieren. Die Ausstellung trägt ebenso selbigen Titel wie das Leitmotiv.

An Gesprächen, am Diskurs mit dem Rezipienten Teil haben….

…könnte und sollte ein Ziel an diesem Abend sein. Auch über ein Hereinschauen der lieben Kollegen aus der Umgebung würde ich mich an diesem Tage sehr freuen um Freude und Austausch zu teilen.

Das Wort teilen…

…kann ja viele Deutungen zulassen. Zer-teilen, be-teiligen, teilen im Sinne von „mit jemandem etwas teilen usw…usf…Mit Euch, dem kunstinteressierten Publikum will ich meine Kunst ab dem 23. Oktober im „zum Nix“ teilen. Ohne Wenn und Aber. Und…es darf…

…mit eigenen Gedanken zur Kunst, mit Kritik und Bemerkungen auch kräftig „ausgeteilt“ werden..

…denn darauf freue ich mich besonders. Auf die Nähe zum Betrachter. bei Fragen einfach fragen, gern auch im Vorfeld zum Warum und Wieso.

Teile, Öl, 100 x 80, 2011

Teile, Öl, 100 x 80, 2011